Allgemeine Geschäftsbedingungen

(pdf als Download)

Alle Lieferungen, Leistungen und Angebote der Firma Card Attack® erfolgen ausschließlich auf Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Von diesen Bedingungen abweichende Regelungen, insbesondere in Allgemeinen Ge­schäftsbedingungen des Vertragspartners, gelten nur im Falle schriftlicher Bestätigung durch die Card Attack®. 

 
I. Angebot und Vertragsabschluss
 
1.   Angebote von der Card Attack® erfolgen freibleibend und unter Vorbehalt der Selbstbelieferung, soweit die Card Attack® von Dritten gefertigte Komponenten liefert.
 
2.   Kaufverträge kommen erst durch eine schriftliche Auftrags­bestätigung oder die Annahme der versandten Ware durch den Kunden zustande.
 
3.   Übertragungen von Rechten und Pflichten aus dem Kaufvertrag bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Card Attack®.
 
4.   Mündliche Auskünfte und Zusagen, Prospekte und Werbe­aussagen gleich welcher Art, insbesondere Beschreibungen, Abbildungen, Zeichnungen, Muster, Qualitäts-, Beschaffenheits-, Zusammensetzungs-, Leistungs-, Verbrauchs- und Verwend­barkeitsangaben sowie Maße und Gewichte der Vertragswaren sind freibleibend, sofern sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet sind. Sie stellen keine Zusicherung oder Garantie­zusage, welcher Art auch immer dar.
 
5.   Geringe Abweichungen von den Produktangaben gelten als genehmigt, sofern sie für den Vertragspartner nicht unzumutbar sind.
 
6.   Die vom Käufer unterzeichnete Bestellung ist bindend. Wir sind berechtigt, das darin liegende Vertragsangebot innerhalb von zwei Wochen anzunehmen. Die Annahme kann durch Zusen­dung der Auftragsbestätigung, der Rechnung oder durch die Auslieferung erklärt werden.
 
 
 
II. Preise und Zahlungsbedingungen
 
1.   Für die Lieferung gelten die Listenpreise zum Zeitpunkt der Auftragserteilung oder Auftragsbestätigung.
 
2.   Unsere Preise verstehen sich zuzüglich Versandkosten, ohne Software, gesondertes Zubehör, Installation, Schulung und sonstige Nebenleistungen, soweit nicht schriftlich eine andere Vereinbarung getroffen wurde.
 
3.   Unsere Rechnungen sind sofort fällig und netto ohne Abzug zahlbar. Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn die Card Attack®  über den Betrag verfügen kann. Im Falle eines Zahlungsverzuges sind wir berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 3% über dem jeweiligen Bundesbankdiskontsatz zu be­rechnen. Wechsel oder Schecks werden nur nach Vereinbarung und erfüllungshalber entgegengenommen und gelten erst nach ihrer Einlösung als Zahlung. Diskont- und Einzugsspesen gehen zu Lasten des Bestellers. Für die rechtzeitige Vorlage übernehmen wir keine Haftung.
 
4.   Nimmt der Käufer die verkaufte Ware nicht ab, so sind wir berechtigt, wahlweise auf Abnahme zu bestehen oder 10,- € als Schadens- und Aufwendungsersatz zu verlangen. Im Falle eines außergewöhnlich hohen Schadens, behalten wir uns das Recht vor, diesen geltend zu machen. Für die Dauer des Annahmeverzugs des Käufers ist die Card Attack® berechtigt, die Liefergegenstände auf Gefahr und zu Lasten des Käufers bei sich, bei einer Spedition oder einem Lagerhalter einzulagern.
 
5.   Der Käufer kann nur wegen Gegenforderungen ein Zurück­behaltungsrecht ausüben, die auf dem selben Vertrags­verhältnis beruhen. Im Falle laufender Geschäftsbeziehung gilt jeder einzelne Auftrag als gesondertes Vertragsverhältnis. Eine Aufrechnung des Käufers gegen die Card Attack® ist aus­geschlossen, es sei denn, die Gegenansprüche des Kunden sind rechtskräftig festgestellt, oder von uns anerkannt.
 
 
 
III. Lieferzeit, Teillieferung, Gefahrenübergang
 
1.   Die vereinbarte Lieferfrist beginnt mit dem Datum der Auftrags­bestätigung.
 
2.   Die Lieferfrist verlängert sich ggf. um die Zeit, bis der Besteller uns die für die Ausführung des Auftrages notwendigen Angaben und Unterlagen übergeben hat.
 
3.   Die in der schriftlichen Auftragsbestätigung von der Card Attack® angegebenen Lieferzeiten sind ca.-Zeiten. Gerät die Card Attack® in Verzug, so haftet die Card Attack® für den durch den Verzug entstandenen Schaden des Bestellers nur, wenn der Verzug aufgrund Verletzung wesentlicher Ver­tragspflichten entstanden ist oder durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von der Card Attack® verursacht wurde. Schadensersatz wegen Nichterfüllung kann der Besteller auch nach Fristsetzung mit Ablehnungsandrohung nur verlangen, wenn der Verzug auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit oder im Fall leichter Fahrlässigkeit auf der Verletzung wesentlicher Ver­tragspflichten beruhte.
 
4.   Geraten wir mit der Lieferung in Verzug, so ist unsere Schadens­ersatzpflicht im Falle leichter Fahrlässigkeit auf einen Betrag von 50% des vorhersehbaren Schadens begrenzt. Weitergehende Schadensersatzansprüche bestehen nur, wenn der Verzug auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.
 
5.   Bei Lieferverzögerungen aufgrund höherer Gewalt, hoheitlicher Eingriffe, von Naturkatastrophen, Krieg, Aufruhr, Streik in eigenen Betrieben, Zulieferbetrieben oder bei Transporteuren oder aufgrund sonstiger, von der Card Attack® nicht zu vertretender Umstände ist die Card Attack® berechtigt, die Lieferung nach Wegfall des Hinderungsgrundes nachzuholen. Beide Parteien können jedoch von einem geschlossenen Ver­trag ganz oder teilweise zurücktreten, wenn eines der vorge­nannten Ereignisse zu einer Lieferverzögerung von mehr als drei Monaten über die vereinbarte Frist hinaus führt. Weitergehende Ansprüche der Vertragsparteien sind ausgeschlossen.
 
6.   Teillieferungen gelten für Zahlungsverpflichtungen, Gefahren­übergang und Gewährleistungspflichten als selbständige Liefe­rungen.
 
7.   Die Versandart, den Versandweg und die mit dem Versand beauftragte Firma können wir nach unserem Ermessen bestimmen, sofern der Besteller keine ausdrücklichen Weisungen gibt.
 
8.   Kommt der Käufer in Annahmeverzug oder verletzt er sonstige Mitwirkungspflichten, so sind wir berechtigt, den uns entstehen­den Schaden einschließlich etwaiger Mehraufwendungen zu verlangen. Die Gefahr eines zufälligen Unterganges oder einer zufälligen Verschlechterung der Kaufsache geht in dem Zeit­punkt auf den Käufer über, in dem dieser in Annahmeverzug gerät.
 
9.   Der Käufer hat sowohl offensichtliche, wie auch eventuell festgestellte Transportschäden dem Spediteur oder Frachtführer unverzüglich schriftlich und nachweislich anzuzeigen.
 
 
 
IV. Widerrufsrecht für Verbraucher
 
Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Card Attack®, Wirmer-Str. 40, 44803 Bochum, Telefon-Nr.  +49-(0)-0176-81 55 44 66,, E-Mail: info@cardattack.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.
 
 
V. Eigentumsvorbehalt
1.   Wir behalten uns das Eigentum an der Kaufsache bis zur vollständigen Bezahlung aller Forderungen aus dem Liefer­vertrag einschließlich Nebenforderungen (z.B. Wechselkosten, Finanzierungskosten, Zinsen usw.) vor. Bei vertragswidrigem Verhalten des Bestellers sind wir berechtigt, die Kaufsache zurückzuverlangen. In der Zurücknahme, sowie in der Pfändung der Vorbehaltssache, liegt kein Rücktritt vom Vertrag.
2.   Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter hat uns der Besteller unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen.
3.   Eine Verarbeitung oder Umbildung der Kaufsache durch den Besteller wird stets für uns vorgenommen. Wird die Kaufsache mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen verarbeitet, so erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Ver­hältnis des Wertes der Kaufsache zu den anderen verarbeiten­den Gegenständen zur Zeit der Verarbeitung.
4.   Wird die Kaufsache mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen vermischt, so erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Kaufsache zu der anderen vermischten Sache im Zeitpunkt der Vermischung. Ist die Sache des Bestellers als Hauptsache anzusehen, so hat der Besteller uns anteilsmäßig Miteigentum zu übertragen.
 
5.   Der Käufer ist berechtigt, den Liefergegenstand im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu verkaufen; er tritt uns jedoch bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungs-Endbetrages (einschließlich MwSt) ab, die ihm aus der Weiterveräußerung gegen seine Abnehmer oder gegen Dritte erwachsen, und zwar unabhängig davon, ob der Liefergegenstand ohne oder nach Verarbeitung weiter verkauft worden ist. Zur Einziehung dieser Forderung ist der Käufer nach deren Abtretung ermächtigt. Unsere Befugnis, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt hier­von unberührt; jedoch verpflichten wir uns, die Forderung nicht einzuziehen, solange der Käufer seinen Zahlungsverpflich­tungen ordnungsgemäß nachkommt und nicht in Zahlungsver­zug ist. Ist dies jedoch der Fall, dann können wir verlangen, dass der Käufer uns die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt gibt, alle zum Einzug erforderlichen An­gaben macht, die dazugehörigen Unterlagen aushändigt und den Schuldnern (Dritten) die Abtretung mitteilt.
 
6.   Im kaufmännischen Verkehr ist die während der Dauer des Eigentumsvorbehaltes in unserem Eigentum stehende Ware vom Käufer gegen Feuer, Wasser, Diebstahl und Einbruchs­diebstahl zu versichern. Die Rechte aus dieser Versicherung werden an uns abgetreten. Wir nehmen diese Abtretung an.
 
 
VI. Gewährleistung
 
1.   Wir gewährleisten bei EU-Endkunden 2 Jahre & für alle Anderen 6 Monate ab Lieferdatum, dass die Liefergegenstände nach dem jeweiligen Stand der Technik fehlerfrei sind. Eine Haftung für normale Abnutzung ist ausgeschlossen. Gebrauchte Ware unterliegt einer 12-monatigen Gewährleistung.
 
2.   Keine Gewähr übernehmen wir für Mängel und Schäden, die aus ungeeigneter oder unsachgemäßer Verwendung, Nichtbe­achtung von Anwendungshinweisen oder fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung entstanden sind. Dies gilt insbesondere für den Betrieb der Gegenstände mit falscher Stromart oder -spannung sowie Anschluss an ungeeigneten Stromquellen. Das gleiche gilt für Mängel und Schäden, die aufgrund von Brand, Blitzschlag, Explosion oder netzbedingten Überspannungen, Feuchtigkeit aller Art, falscher oder fehlender Programm-Software und / oder Verarbeitungsdaten zurückzuführen sind, es sei denn, der Kunde weist nach, dass diese Umstände nicht ursächlich für den gerügten Mangel sind.
 
3.   Die Gewährleistung erlischt, wenn der Kunde Eingriffe und / oder Reparaturen an Geräten ohne ausdrückliche, schriftliche Bestätigung von der Card Attack® oder durch Personen vornehmen läßt, die nicht von uns autorisiert wurden, sofern die Störung damit im Zusammenhang stehen kann.
 
4.   Offensichtliche Mängel sind unverzüglich, spätestens jedoch zehn Werktage nach Empfang der Lieferung schriftlich anzu­zeigen; andernfalls sind hierfür alle Mängelansprüche ausge­schlossen. Im kaufmännischen Verkehr gelten ergänzend die §§ 377, 387 HGB. Die Ware ist von Ihnen frei an uns einzusenden!
 
5.   Der Vertragspartner ist vor Durchführung der Gewährleistung verpflichtet, der Card Attack® die Prüfung des reklamier­ten Gegenstands zu gestatten, und zwar nach Wahl der Card Attack® entweder beim Käufer oder bei der Card Attack®. Verweigert der Vertragspartner die Überprüfung, dann wird die Card Attack® von der Gewährleistung frei.
 
6.   Soweit ein Mangel der Kaufsache vorliegt, sind wir nach Wahl des Kunden zur Mängelbeseitigung oder zur Ersatzleistung berechtigt. Um Datenverlusten in Folge von Reparatur oder Mangel der Ware vorzubeugen, empfehlen wir die Durch­führung regelmäßiger Datensicherungen, da eine Haftung für derartige Mangelfolgeschäden ausgeschlossen wird. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht bei vorsätzlicher oder grob fahr­lässiger Verursachung.
 
7.   Sind wir zu Ersatzlieferungen nicht bereit oder in der Lage, schlägt die Ersatzlieferung oder die Mängelbeseitigung zweimal fehl oder sind Ersatzlieferung bzw. Mängelbe­seitigung für den Käufer unzumutbar, so ist der Käufer nach seiner Wahl berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder eine angemessene Herabsetzung des Kaufvertrages zu verlangen.
 
8.   Soweit nicht anders ausdrücklich vereinbart, sind weiterge­hende Ansprüche des Käufers - gleich aus welchem Rechts­grund - ausgeschlossen. Wir haften deshalb nicht für Schäden, die nicht im Liefergegenstand unmittelbar entstanden sind; ins­besondere haften wir nicht für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden des Käufers. Vorstehende Haf­tungsbefreiung gilt nicht, sofern der Schaden auf Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder Fehlen einer zugesicherten Eigen­schaft, Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, Leistungs­verzug, Unmöglichkeit, sowie Ansprüche nach §§ 1, 4 des Pro­dukthaftungsgesetzes beruht. Für die Wiederherstellung von Daten haften wir nicht, es sei denn, dass wir den Verlust vor­sätzlich oder grob fahrlässig verursacht haben und der Käufer sichergestellt hat, dass eine Datensicherung erfolgt ist, so dass die Daten mit vertretbarem Aufwand rekonstruiert werden können.
 
9.   Die Abtretung von Gewährleistungsansprüchen an Dritte ist ausgeschlossen.
 
10.Im Falle der Nachbesserung erwirbt die Card Attack® mit dem Ausbau Eigentum an den ausgebauten Komponenten. Bei Ersatzlieferung wird die Card Attack® mit Eingang des Austauschgeräts oder der Austauschkomponenten beim Ver­tragspartner Eigentümer der auszutauschenden Geräte und / oder Komponenten.
 
11.Bei Garantie-Rücksendungen mit fehlendem Sachmangel, berechnen wir eine Überprüfungspauschale bei Kleingeräten von 20,- € netto + bei Grossgeräten von 30,- € netto zzgl. Versandkosten DHL-Nachnahme.
 
 
VII. Rücktritt/Entschädigung nicht ausgeführter Bestellungen
 
1.   Wir können vom Vertrag zurücktreten, wenn uns eine Zahlungs­einstellung, die Eröffnung des Konkurs- oder gerichtlichen Ver­gleichsverfahrens, die Ablehnung des Konkurses mangels Masse, Wechsel- oder Scheckproteste oder andere konkrete Anhaltspunkte über Verschlechterung in den Vermögensver­hältnissen des Bestellers bekannt werden.
 
2.   Wenn wir vom Vertrag zurücktreten oder wenn die Bestellung aus Gründen nicht ausgeführt wird, die der Kunde zu vertreten hat, dann hat der Kunde uns für unsere Aufwendung und den entgangenen Gewinn eine pauschale Entschädigung von 10% des Kaufpreises zu zahlen. Die pauschale Entschädigung mindert sich in dem Maße, wie der Kunde nachweist, dass Auf­wendungen oder ein Schaden nicht entstanden sind. Im Falle eines außergewöhnlich hohen Schadens, behalten wir uns das Recht vor, diesen geltend zu machen.
 
 
VIII. Software, Literatur, Ausfuhrgenehmigung, Schadenersatz
 
1.   Bei Lieferung von Software gelten über unsere Bedingungen hinaus die besonderen Lizenz- und sonstigen Bedingungen des Herstellers. Mit der Entgegennahme der Software erkennt der Käufer deren Geltung ausdrücklich an.
 
2.   Eventuell für die Ausfuhr der gelieferten Ware notwendige Zustimmungen des Bundesamtes für gewerbliche Wirtschaft, sind vom Kunden in eigenem Namen und auf eigene Kosten einzuholen. Die Versagung einer solchen Ausfuhrgenehmigung berechtigt den Kunden nicht, vom Vertrag zurückzutreten.
 
 
IX. Teilunwirksamkeit, Gerichtsstand und Rechtsordnung
 
1.   Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, die nicht zu den § 4 HGB bezeichneten Gewerbetreibenden gehören und mit juristischen Personen des öffentlichen Rechts, wird als Gerichtsstand für alle aus den Vertrag sich ergebenden Rechtsstreitigkeiten ein­schließlich Wechsel- und Scheckklagen Bochum vereinbart; wir sind auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.
 
2.   Im grenzüberschreitenden Lieferverkehr gilt deutsches Recht.
 
3.   Die Bestimmungen des Wiener UN-Übereinkommens vom 11. April 1980 über Verträge über den internationalen Warenkauf finden keine Anwendung.
4.   Hat der Käufer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland oder verlegt er nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Bundesrepublik Deutschland oder unbekannt ist, ist unser Geschäftssitz Gerichtsstand.

X. Datenschutz
Der Schutz der Kundendaten ist von außerordentlicher Bedeutung für uns. Die Erfassung, Verarbeitung und Speicherung erfolgt deshalb gemäß der deutschen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Weitere Informationen zu dem diesem wichtigen Thema sind hier zu finden:
https://cardattack.de/info/Datenschutzerklaerung.html

XI. Geltendes Recht /Schlussbestimmungen
1. Deutsches Recht ist für den Abschluss und die Abwicklung sämtlicher Verträge maßgebend. Die Geltung des UN-Kaufrechts wird ausgeschlossen.
2. Die Kommission der Europäischen Union stellt ein Mittel für außergerichtliche Streitschlichtung bereit (http://ec.europa.eu/consumers/odr/). Verbraucher haben damit die Möglichkeit, Streitigkeiten im Zusammenhang mit einer Bestellung über das Internet möglicherweise ohne die Einschaltung des Gerichts zu klären. Meinungsverschiedenheiten aus unserem Vertrag möchten wir einvernehmlich beilegen. Zu einer Teilnahme an einem Schlichtungsverfahren sind wir nicht verpflichtet und können Ihnen die Teilnahme an einem solchen Verfahren auch nicht anbieten. Unsere E-Mail-Adresse:info ( at ) cardattack.de


Ende der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
 

Gambio Gx4 Updates